Archiv

10.05.2017, 15:33 Uhr | Rudolf Götz
Jahresergebnis der Stadt für 2016 liegt vor

Die CDU/FDP-Gruppe führte die Sitzung im Städtischen Museum durch. Der neue Museumsleiter Dirk Stroschein nutze die Gelegenheit seine Gäste zu begrüßen.

Er ging kurz auf die nächsten Planungen ein. Danach bereitet er zurzeit eine Ausstellung zum 25jährigen Bestehen des Kulturforums vor. Weiterhin ist es in seiner Anfangsphase wichtig, seine Bestände des Museums zu erfassen und seine Ansprechpartner aus den verschiedensten Bereichen kennenzulernen. Eine große Aufgabe wird es sein, die Archivbestände im Jacobson-Haus, neben der Bibliothek unterbringen zu können. Durch diese Maßnahme wird es sicherlich gelingen, das Gedächtnis der Stadt zugänglicher zu machen.

Mit der Vorlage des Jahresergebnisses 2016 wird der Rat der Stadt Seesen informiert, um nachträglich die Ergebnisse des Haushaltes 2016 abgleichen zu können. Besonders erfreulich ist, dass den Ratsfraktionen nunmehr mitgeteilt werden konnte, dass auch in 2016 ein haushalterischer Überschuss erwirtschaftet werden konnte. Dieser beträgt im Ergebnis ca. 900.000 Euro. Die Gewerbesteuererträge hatten sich in den letzten Jahren und 2016 verschlechtert. Dies konnte teilweise kompensiert werden durch höhere Erträge bei dem Anteil an der Einkommens- und Umsatzsteuer. Positiv wirkt sich auch eine geringere Gewerbesteuerumlage durch die rückläufigen Gewerbesteuererträge aus. Auffällig und erfreulich ist auch, dass bei Strom und Heizkosten erheblich, immerhin ca. 106.000 Euro, gespart werden konnte.

Der liquide Bestand an Zahlungsmitteln hat sich am Ende des Jahres gegenüber dem Vorjahr wenig verändert. Mit 4,6 Mio. Euro scheint gewährleistet zu sein, dass auch in 2017 zum Ausgleich der Liquidität Kassenkredite kaum erforderlich sein werden.

Für die CDU/FDP-Gruppe kann Vorsitzender Rudolf Götz feststellen, dass der Rat mit der Verwaltung einen Haushalt auf den Weg gebracht hatte, der auch in der Haushaltswirklichkeit Bestand behielt.

aktualisiert von Gerrit Lober, 10.05.2017, 15:34 Uhr