News

Kerstin Probst begrüßt die Integrationslotsin Marianne Kucz
Frau Kucz stellte ihre Projekte „Sportpaten“ und „Seepferdchen“ detailliert und eindrucksvoll vor. Das Ziel des Projektes Sportpaten dient dazu, Kindern die Aufnahme in einen Sportverein zu ermöglichen und sie auch an diesem Teil des gesellschaftlichen Lebens teilhaben zu lassen. Fairness, Teamgeist, Toleranz und Respekt sollen bei der sportlichen Betätigung erlernt werden. Gleichzeitig findet hierdurch auch Gewaltprävention statt. Es findet eine enge Zusammenarbeit mit der Grundschule am Schildberg und allen Sportvereinen statt.
Das Projekt Seepferdchen ist für Kinder gedacht, die eingeschult werden. Durch Wassergewöhnung und den Schwimmunterricht sollen die Kinder bis hin zum Erlangen des Seepferdchens gebracht werden. Alle städtischen Kindergärten der Kernstadt, die Sehusa-Wasserwelt und die Verwaltung der Stadt Seesen haben zu dem Gelingen beigetragen; ein besonderer Dank gilt den Lions Damen, die durch eine finanzielle Unterstützung einen großen Beitrag geleistet haben.
 Beide Projekte stieß bei den Mitgliedern der CDU Frauen Union auf große Zustimmung und es wurde darum gebeten, diese Projekte weiter auszuarbeiten, um möglichst viele daran teilhaben zu lassen.
Im Oktober 2010 besuchte die CDU Frauen Union, unter Leitung von Kerstin Probst, die Lebenshilfe und erhielt einen eindrucksvollen Bericht über die Arbeit in der dortigen Regenbogengruppe. Die Damen waren auf das „Kneipp-Programm“ aufmerksam gemacht worden und wollten sich hierüber näher erkundigen. Also ging man mit der Vorstellung, dass die Kinder dort Wassertreten, hin. Aber weit gefehlt. All denen, die sich nicht weiter mit diesem Thema auseinander gesetzt hatten, wurde schnell klar, wie umfassend dieses kneippen ist. Die Erzieherinnen Frau Frost und Frau Weinhausen empfingen uns und boten uns Brot mit selbst hergestelltem Brotaufstrich und Tee an; lecker. Sie berichteten uns, dass die gesunde, abwechslungsreiche Ernährung einer von fünf Punkten ist,  hinzu kommen das Wasser, die Heilkräuter, Bewegung und Lebensordnung. Natürlich gehört auch das Wassertreten dazu und die Erfahrung hat gezeigt, dass man, die korrekte Art der Ausführung vorausgesetzt, weniger anfällig für Erkältungen ist. Drei Erzieherinnen haben aus diesem Grund eine Fortbildung zur Gesundheitserzieherin absolviert und damit einen Schritt in die Richtung der möglichen Zertifizierung als „Kneipp-Kindergarten“ gemacht. Im Anschluss wurde den Damen  rund um Kerstin Probst noch die neue Krippe, mit den kleinen Bettchen und den winzigen Toiletten und Waschbecken gezeigt. Ein eindrucksvoller Besuch ging zu Ende und alle waren sich einig, auch hier wird mit einer Menge Engagement und Liebe für die Kinder gearbeitet.
eingetragen von Mateo & Mewis AG, 22.08.2013, 15:22 Uhr

Suche

Nächste Termine

Weitere Termine