Neuigkeiten

18.09.2019, 13:14 Uhr | Rudolf Götz
CDU/FDP-Gruppe zu Gast beim MTV Seesen Sporthalle Am Schildberg besichtigt
 

Die CDU/FDP-Gruppe traf sich zunächst in der Sporthalle Am Schildberg, um sich dort von Dirk Tünnermann über den Stand der Baumaßnahmen unterrichten zu lassen. Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen wurde bei der anstehenden Flachdachsanierung entdeckt, dass zwei Holzleimbinderträger durch Wasserschäden nicht mehr über die nötige Stabilität verfügen. Nunmehr muss eine Fachfirma beauftragt werden, die die einzelnen Holzschichten wieder statisch einwandfrei verbindet. Die entsprechenden Angebote müssen noch eingeholt werden. Nach Aussage des Bauamtes können so umfangreiche statische Maßnahmen, bis hin zu neuen Trägern, vermieden werden. Die CDU/FDP-Gruppe konnte sich auch davon überzeugen, dass die Sanierungen vorangehen, der alte Schwingfußboden ist bereits ausgebaut. Die Flachdachreparatur wird ebenfalls in Angriff genommen. Die Gesamtmaßnahmen mit allen Gewerken werden sich nach Abschluss im Bereich von 1 Mio. Euro bewegen.

Anschließend fand eine Präsentation der geplanten Erweiterung des MTV-Treff statt. Vorsitzender Jürgen Alms mit seinen Vorstandsmitgliedern ging zunächst auf die Größe des Vereins mit ca. 2000 Mitgliedern ein. Der Sportbetrieb wird durch zwei festangestellte Mitarbeiter, vier Teilzeitkräfte und 65 ehrenamtliche Übungsleiter aufrecht erhalten. Der MTV ist mithin der größte Sportverein im Landkreis Goslar.

Die Erweiterung des MTV-Treff sieht einen zweigeschossigen Anbau vor, mit jeweils 230 qm Grundfläche. Darin enthalten sind eine Gymnastikhalle, entsprechende Sanitär- und Umkleideräume, ein Fitness-Mehrzweckraum und ein Büro- und Besprechungszimmer. Nach den Worten von Jürgen Alms beabsichtigt der Verein mit Mitteln des Landessportbundes, Eigenmitteln, Kreditaufnahmen und einem Zuschuss der Stadt Seesen das Gebäude zu errichten. Der Kostenrahmen soll bei ca. 450.000 Euro liegen. Der Baubeginn ist für 2021 geplant.

Seitens der CDU/FDP-Gruppe wurde signalisiert, dass dieses Projekt positiv begleitet werden kann. Viele Einzelfragen müssen noch geklärt werden. Die Stadt Seesen hat ein großes Interesse daran, dass die Sportvereine in der Kernstadt und in den Ortsteilen auch in Zukunft ein bedarfsgerechtes Angebot vorweisen können.

Die Sportentwicklungsplanung für die Stadt Seesen macht hierzu entsprechende Angaben. Dazu passt die Planung des MTV Seesen.

Die Vorsitzende des TSV Münchehof, Elke Schulz, stellte anschließend Planungsänderungen für den Umkleidetrakt am Sportplatz hinter der Grundschule Münchehof vor. Danach soll das Gebäude nunmehr im Süden der Anlage hinter dem Torraum errichtet werden. Da mit dem Bau, in Eigenregie des Vereins, 2020 begonnen werden soll, wäre auch hierfür ein Zuschuss im anstehenden Haushalt notwendig. Das gesamte Bauvolumen beträgt ca. 450.000 Euro. Gedacht ist an eine Finanzierung mit Mitteln des Landessportbundes, des Vereins und der Stadt Seesen. Die CDU/FDP-Gruppe wird bei den Haushaltsberatungen über diese Maßnahme beraten. Fest steht, dass ohne moderne Umkleide- und Sanitäranlagen langfristig ein vernünftiger Übungs- und Sportbetrieb auf den Freisportflächen nicht mehr gewährleistet werden kann. Es besteht Handlungsbedarf.

Des Weiteren befasste man sich mit der Vorbereitung der anstehenden Ratssitzung.- Dabei ging es hauptsächlich um den Ankauf von landwirtschaftlichen Grundstücken. Mit diesem Einstieg in einen umfangreichen Flächenankauf wird es der Stadt möglich sein, auch in Zukunft Gewerbe und Industrie anzusiedeln.

Zum Schluss der Sitzung bedankten sich die Gruppenmitglieder bei den anwesenden Vertretern der CDU Bornhausen für die Organisation des Kartoffelfestes am zurückliegenden Sonntag. Viele Seesenerinnen und Seesener hatten die Möglichkeit genutzt bei herrlichem Wetter Rund um die Kartoffel den Tag zu genießen.

Zu dem CDU-Landmarkt an diesem Samstag auf dem Jacobson-Platz sind alle herzlich eingeladen, bei sicherlich gutem Wetter eine gute Gelegenheit mit den Politikern vor Ort ins Gespräch zu kommen. Für das leibliche Wohl mit Unterhaltungsprogramm ist gesorgt.

aktualisiert von Gerrit Lober, 25.09.2019, 13:17 Uhr

Suche