CDU Stadtverband Seesen

4 BaugrundstŘcke im Spottbergsgrund werden erschlossen

Die CDU/FDP-Gruppe befasste sich mit den Vergaben und Bauauftr├Ągen

Der Erschlie├čungsma├čnahmen und Kanalbauarbeiten im Bebauungsgebiet Spottbergsgrund. Damit werden im Fr├╝hsommer nach Abschluss der Arbeiten die Baufreiheiten f├╝r vier Grundst├╝cke erreicht. Bekanntlich ist die Stadt Seesen Eigent├╝mer dieser Baupl├Ątze und kann diese dann an Interessenten verkaufen. Somit gelang es in kurzer Zeit weitere Baupl├Ątze f├╝r den Markt in Seesen anzubieten.

Mit der Vergabe der Stra├čenbauarbeiten f├╝r die Bollergasse im Abschnitt zwischen der Marktstra├če und der Poststra├če kann nun auch endlich dieser Bereich der Innenstadt saniert werden. Bei den Voruntersuchungen hierzu stellte sich heraus, dass die dortigen H├Ąuser keinen Regenwasseranschluss haben. Auch dies wird nun durch diese Bauma├čnahme geheilt. Hilfreich bei der Finanzierung ist, dass auch dies im Rahmen der Stadtsanierung erfolgen kann. F├╝r die Seesener, aber auch die Anlieger bedeutet dies, dass dieser Abk├╝rzungsweg nun wieder in einen ansprechenden Zustand versetzt wird.

Seitens des Rechnungspr├╝fungsamtes wurde die Jahresabschlusspr├╝fung 2017 vorgelegt. Bekanntlich hat die Stadt Seesen ein eigenes Rechnungspr├╝fungsamt, das die Aufgabe hat, unabh├Ąngig s├Ąmtliche Rechnungen, Haushalte, Betriebe und Verfahrensabl├Ąufe zu pr├╝fen. Festgestellt wurde nun, dass der Haushaltsplan 2017 entsprechend seinen Vorgaben eingehalten wurde. Best├Ątigt wurde der Kassenabschluss mit einem Endbestand von 6.233.000 Euro zum Jahresende. Weiterhin wurde testiert, dass kein Kassenkredit notwendig war und somit keine neuen Zinsen bezahlt werden mussten.

Bei seinen ├ťberpr├╝fungen hat sich das Rechnungspr├╝fungsamt auch eingehend mit der Insolvenz der Firma Seering w├Ąhrend der Bauarbeiten im mittleren Abschnitt der Jacobsonstra├če befasst. Mit dem Anschlussauftrag an die Firma Vollmer konnte durch entschlossenes und umsichtiges Handeln eine Verz├Âgerung und erhebliche Verteuerung verhindert werden.

Im Nachhinein l├Ąsst sich feststellen, dass diese damalige Brisanz nicht zu einem Nachteil der Anlieger und B├╝rger wurde. B├╝rgermeister Erik Homann mit seiner Verwaltung konnte gr├Â├čeren Schaden abwenden.

Auch im Vergleich der Pro-Kopf-Verschuldung in Niedersachsen schnitt die Stadt sehr gut ab. Danach hatte jeder Seesener im letzten Jahr 465 Euro Schulden. Im Vergleich der Verschuldung in allen anderen Kommunen des Landes hatte der Seesener 2016 480 Euro Schulden. Dagegen der Niedersachse ├╝ber seine Kommunen 1.514 Euro. F├╝r 2017 liegen die entsprechenden Vergleichszahlen noch nicht vor. Festzustellen bleibt nun, dass im Landesschnitt eine dreimal so hohe Pro-Kopf-Verschuldung zu verzeichnen ist, wie im Vergleich zu den B├╝rgern der Stadt. Dazu Ratsherr Rudolf G├Âtz: ÔÇ×Mit diesen Zahlen l├Ąsst sich unschwer beweisen, dass in den letzten Jahren mit dem Geld sorgf├Ąltig umgegangen wurdeÔÇť.

In der Stadt und den Ortsteilen werden in den n├Ąchsten Jahren weitere Investitionen auf den Weg gebracht. Dazu geh├Ârt eine neue Feuerwache.

Nachdem nun weitestgehend in allen Ortsteilen die Feuerwehr ├╝ber gut ausgebaute Ger├Ąteh├Ąuser verf├╝gt, geht es nun um die Errichtung eines neuen Feuerwehrgeb├Ąudes in der Kernstadt. Mit einem entsprechenden Beschlussvorschlag wurde nunmehr der Auftrag f├╝r die Planungen am Standort ÔÇ×Sack 2-4ÔÇť durch den Verwaltungsausschuss erteilt. Feuerwehr, Verwaltung und Politik sind nun gefordert, gemeinsam bei der Machbarkeitsstudie mitzuarbeiten, mit dem Ziel einer optimalen L├Âsung.

Erfreut nimmt die CDU/FDP-Gruppe zur Kenntnis, dass im Rahmen des Entrepreneurship-Programms am 29.10.2018 Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann nach Seesen kommt, um gemeinsam mit der Seesener Wirtschaft einen Unternehmertag durchzuf├╝hren. Geht es doch hier um den Startschuss f├╝r entsprechende Vorhaben in der Stadt. Wirtschaftspolitischer Sprecher Dr. Jochen Vo├č hierzu: ÔÇ×Mit diesem Schritt werden auch in Seesen gute Voraussetzungen f├╝r Unternehmungsgr├╝ndungen geschaffenÔÇť.